Fortbildung

Seminarleiterschein für Progressive Muskelentspannung

In kleinen Gruppen von max. 10 Teilnehmenden lernen Sie an acht Übungsabenden schrittweise die Progressive Muskelentspannung nach Edmund Jacobson kennen und die Entspannungsübungen im Alltag anzuwenden.

 

Stress, Sorgen, Angst und psychische Belastungen führen häufig zu einer hohen Anspannung der Muskeln im Körper. Dies ist zunächst ganz natürlich, um den Körper auf eventuelle Aktionen vorzubereiten. Doch wenn derartige Zustände länger anhalten oder wiederkehren, entstehen Schmerzen und Erschöpfungszustände – oft in Form von Rücken-, Nacken- oder Kopfschmerzen. Die Progressive Muskelrelaxation, kurz PMR genannt, wurde – fast zeitgleich mit dem Autogenen Training – von dem amerikanischen Arzt und Physiologen Edmund Jacobson entwickelt. Jacobson war in der Lage, die Verbindung zwischen übermäßiger Muskelspannung und verschiedenen Erkrankungen von Körper und Psyche zu beweisen. Er fand heraus, dass die Spannung und Anstrengung immer durch eine Verkürzung der Muskelfasern begleitet wurde, dass die Reduktion des Muskeltonus, die Aktivität des verringerten zentralen Nervensystems, die Entspannung im Gegenteil von Erregungszuständen war und gut geeignet für eine allgemeine Abhilfe und Prophylaxe gegen psychosomatische Störungen.

Wesentliches Element der Übung ist die Achtsamkeit des Übenden für die empfundenen Unterschiede zwischen Anspannung und Entspannung verschiedener Muskelgruppen.

 

Es besteht die Möglichkeit an den Wochenenden, beginnend jeweils Freitag um 18.30 und endend am Sonntag um 17.00 Uhr den Seminarleiterschein für Progressive Muskelrelaxation zu erwerben. Die in dieser Fachfortbildung enthaltenen Zusatzqualifikationen entsprechen inhaltlich den qualitativen Anforderungen der Krankenkassen bzw. der Kassenärztlichen Vereinigung.

 

Termine: Bitte geänderte Termine beachten!

Modul 1: 26.05.2017.,18.30 Uhr - 28. 05. 2017, 17.00 Uhr

 Grundlagen der Progressiven Muskelrelaxation (PMR) nach Jacobson, präventiver und therapeutischer Einsatz von PMR, Indikatoren, Gegenanzeigen, 16 Muskelgruppen, Muskelübungen

 

Modul 2: 23. 06. 2017, 18.30 Uhr - 25. 06. 2017, 17.00 Uhr

Reduzierung auf 7 bzw. 4 Muskelgruppen, Ampelübung – Kurzform Ruhebild, Anwendungen und Erfahrungen aus der Praxis, Aufbau eines PMR-Kurses, Abschlussprüfung.

 

Von den Teilnehmern mitzubringen sind: eine warme Decke, bequeme Kleidung, warme Socken, ein Kissen nach Bedarf. 

 

Kosten: 280 Euro inkl. Lehrmaterial

Download
Seminarleiterschein Progressive Muskelrelaxation
PMR 2017.pdf
Adobe Acrobat Dokument 323.7 KB

Interkulturelle Traumaarbeit ITA

In dieser Fortbildung für Kunsttherapeuten, Heilpraktiker und Integrationshelfer wird durch Fachdozenten fundiertes Grundwissen zum Thema interkulturelle Traumaarbeit vermittelt. Vorrangig geht es um ein Verständnis dieser psychosozialen Ereignisse.

Verschieden kulturelle Hintergründe, religiöse Aspekte spielen hier genauso eine Rolle, wie die Kenntnisse der unterschiedlichen Störungsbilder die als Folgeerscheinungen auftreten können. In der modularen Fortbildung wird so erstes Wissen zur Traumaarbeit vermittelt und durch die Teilnehmer erworben.

Die häufigsten Traumatisierungen finden mitten im gesellschaftlichen Zusammenleben statt: in der Familie, in Schulen, am Arbeitsplatz, auf der Autobahn. Sie sind bedingt durch menschliches Handeln. Das macht deutlich: Ein Trauma ist keine Krankheit, sondern ein psychosoziales Ereignis und die schmerzlichsten und leidvollsten Traumatisierungen sind plötzliche, seelische Verletzungen z.B. durch Krieg, Flucht, Missbrauch und unvorhersehbare Liveevents.

 

Modul 1: 17. 03., 17:00 Uhr - 19. 03. 2017, 14:00 Uhr

Gebrochene Biographien, Beziehungen und Gesellschaften. Das Trauma als kulturelles Phänomen - Bilder und Begriffe zum interkulturellen Verständnis.

 

Modul 2: 31. 03., 17:00 Uhr - 02. 04. 2017, 14:00 Uhr

Das Trauma: Von der traumatischen Situation zur traumatischen Reaktion und deren Symptome.

 

Modul 3: 19. 05., 17:00 Uhr - 21. 05. 2017, 14:00 Uhr

Wege der Stabilisierung, Verarbeitung, und Integration von traumatischen Erfahrungen.

 

Wegen begrenzter Teilnehmerzahl wird um eine kurzfristige Anmeldung gebeten. Anmeldungen nimmt die Geschäftsstelle ab sofort entgegen.

Download
Interkulturelle Traumaarbeit ITA
Traumaarbeit 2017.pdf
Adobe Acrobat Dokument 495.3 KB

Fortbildung Notfall-Kunsttherapie

Weltweite Krisen bewegen schier endlos erscheinende Menschenmengen zum Verlassen ihrer Heimat, zur Flucht vor Gewalt, Zerstörung, existentieller Not. Sie nehmen massiven seelischen Schaden durch die Erfahrungen der Bedrohungen und der Flucht.

Die Fortbildung in Notfall-Kunsttherapie will dazu befähigen, entwurzelte und traumatisierte Geflüchtete in und nach Krisensituationen professionell auf ihrem Weg zu begleiten. Alles, was sich nicht in Worte fassen lässt, lässt sich in malerische, oder plastische Bilder fassen. Psychosoziale Kunsttherapeuten erleben Tag für Tag, dass der Gestaltungswille jeder Person innewohnt und selbst dann noch präsent ist, wenn alle Stützen des Lebens weggebrochen sind. Dieser Wille ist die Basis dafür, dass ein Mensch überhaupt in der Lage ist sich dem Leben nach existentiellen Verlusten zu stellen. Insbesondere hier sollte er schöpferisch werden.

All die erlebten Ängste verlangen nach Veranschaulichung, Symbolisierung. Vor allem Kinder bedürfen der Möglichkeit des Ausdrucks in der Bildersprache, da sie sich oft verbal nicht ausdrücken können, das Erlebte sich der Versprachlichung entzieht, wenn es unerträglich bzw. schambehaftet ist. Bildnerische Materialien wie Papier, Farben, Ton, Gips helfen im schöpferischen Prozess Konflikte zu bewältigen und die Freude am Leben zurück zu gewinnen.

 

1. WE-Veranstaltung | 07.- 08.10.2017

Trauma durch Krieg, Flucht oder Naturkatastrophen bei Kindern und Jugendlichen - interdisziplinäre Behandlungsmethoden.

Workshop zur interkulturellen Pädagogik

 

2. WE-Veranstaltung | 21. - 22.10.2017

Integrationshilfe für Geflüchtete durch künstlerisch-pädagogisch-therapeutische Methoden.

Workshop zur integrativen Psychotherapie und zur Psychosozialen Kunsttherapie

 

3. WE-Veranstaltung | 11. - 12.11.2017

Künstlerisch-pädagogisch-therapeutische Unterstützung bei der Eingliederung von Geflüchteten in die Arbeitswelt.

Workshop zum Coaching und zur Psychosozialen Kunsttherapie.

 

4. WE-Veranstaltung | 02.- 03.12.2017

Psychosoziale Kunsttherapie bei Menschen mit traumatischen Erfahrungen.

Workshop zur Kunst und zur Psychosozialen Kunsttherapie.

 

Kosten: 180 Euro je Modul (insgesamt 4 Module) inkl. Lehrmaterial.

Bei Anmeldung bis zu 4 Wochen vor Beginn der Veranstaltung, gewährt das NHC einen Nachlass von 5 %.

 

Wegen begrenzter Teilnehmerzahl wird um eine kurzfristige Anmeldung gebeten. Anmeldungen nimmt die Geschäftsstelle ab sofort entgegen.

Download
Flyer Notfall-Kunsttherapie
Notfall-Kunsttherapie 2017.pdf
Adobe Acrobat Dokument 800.0 KB

Grundlagen der Biographiearbeit

Wir leben in einer Zeit, in der sich herkömmliche soziale Bezugssysteme zunehmend auflösen. Eine immer größer werdende Anzahl von Menschen sieht sich irgendwann in ihrem Leben konfrontiert mit dem Gefühl von Sinnverlust, dem Verlust an lebendigen Beziehungen und dem Verlust an Lebenswillen und der Liebe zum Leben schlechthin.

Dahinter verbirgt sich die Sehnsucht nach einer Persönlichkeit, die auf eigenen Ressourcen und nicht auf äußere Autoritäten gründet.

Biographiearbeit auf der Grundlage des Menschenbildes der Anthroposophie kann diesen Entwicklungsweg des Menschen bewußtmachen  und unterstützend begleiten. Im Betrachten des Lebenslaufes wird das Bewußtsein geweckt für die objektiv wirksamen Gesetzmäßigkeiten und der Blick geübt für die im eigenen Leben verborgenen Themen und Motive. Ziel ist, den eigenen Lebensfaden zu finden und aktiv weiter zu „ent-wickeln“.

 

20.01.2018, 10:00 - 18:00 Uhr

1. Tagesseminar: Anthroposophie und anthroposophische Menschenkunde - eine Einführung

 

17.02.2018, 10:00 - 18:00 Uhr
2. Tagesseminar: Das Verständnis vom Menschen: Die Dreigliederung des Menschen und die 4 Wesensglieder des Menschen

 

17.03.2018, 10:00 - 18:00 Uhr
3. Tagesseminar: Der Lebensprozess im Ablauf von bestimmten Altersstufen nach den menschenkundlichen Erkenntnissen von Rudolf Steiner

 

21./22.04.2018, 10:00 - 18:00 Uhr
1. WE-Seminar: Die Entwicklung des Menschen in seinem Lebenslauf - die 7er-Phasen und deren Spiegelungen

  • Sinn der Lebenskrisen in den Lebensjahrsiebten des Menschen
  • Die Lebenslinie
  • Der Biographiekosmos

02./03.06.2018, 10:00 - 18:00 Uhr

2. WE-Seminar: Das Gesetz von „Ursache und Wirkung“ und die karmische Erkenntnisarbeit

 

Kosten: Die Kosten für die nebenberufliche, sechsmonatige Fortbildung betragen monatlich 105  Euro  bzw.  630 Euro insgesamt.
Bei einmaliger Zahlung gewährt das Natur-Heil-Centrum einen Nachlaß von 5% .

 

Wegen begrenzter Teilnehmerzahl wird um eine kurzfristige Anmeldung gebeten. Anmeldungen nimmt die Geschäftsstelle ab sofort entgegen.

Download
Grundlagen der Biographiearbeit
Biographiearbeit 2017.pdf
Adobe Acrobat Dokument 707.4 KB